Das Projekt

Maa ist die Sprache der Massai. – Die von der kenianischen Regierung anerkannte CBO (Community Based Organisation) hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leben von Massai-Frauen in der Laikipia-Region zu unterstützen. Die Frauen sind die Pfeiler dieser Gesellschaft. Sie organisieren den Haushalt, sorgen dafür, dass die Kinder zu Essen bekommen, zur Schule gehen und beim Hüten der Tiere helfen. Da die Männer in dieser Gesellschaft nur für die Sicherheit der Community verantwortlich sind, hängt das Überleben hauptsächlich von den Frauen ab. Diese Kultur ist nur schwer und wenn, dann in kleinen Schritten veränderbar.

Die Frauen werden seit 2012 von unserem Projekt mit Mikrokrediten unterstützt. Mit einem Kredit von nur 20 - 100 Euro kann eine Frau in dieser Region unabhängig und selbständig werden. Sie eröffnen einen „Shop“, wo sie der Salz, Zucker, Maismehl, Chai usw. verkaufen oder Sie kaufen eine Nähmaschine oder erzeugen Maasai-Schmuck, den Sie dann an Touristen verkaufen oder kaufen Ziegen und verkaufen dann die Milch. Mit dem Geld, das Sie verdienen, können Sie Ihren Kindern eine bessere Zukunft bieten.

Wir zahlen auch das Schulgeld für zwei Kinder von ganz armen Familien, die die Highschool besuchen.

In der Zeit von CORONA unterstützen wir sogar die ganze Community, da Sie z.B. kein Geld für Seife haben und wie ich erst jetzt gesehen habe, Sie mit dem gelben Würfel nichts an zu fangen wissen – vielen haben noch nie Seife gesehen oder verwendet. Vielen Leuten wird gelernt, richtig die Hände zu waschen.

Das klingt alles sehr banal, aber die Maasai wurden immer schon von der Regierung links liegen gelassen und als „Baboons“ bezeichnet, nur weil Sie Ihre 16.000 Jahre alte Kultur leben.

Wir in der 1.Welt dürfen nicht vergessen, was die Menschen in der 3.Welt mitmachen. Würden diese Leute sehen was wir wegwerfen, Sie könnten es nicht verstehen…

Die Kredite wurden bis zum heutigen Tag zu 100% zurückbezahlt – wir arbeiten nach dem erfolgreichen Modell von Muhammad Yunus, der die Grameenbank erfunden hat (https://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_Yunus).